EKG und Blutdruck

EKG

Das EKG wird in der Akutdiagnostik und Therapiekontrolle eingesetzt.

24-h EKG

Diese Untersuchung ist für jene Patienten notwendig, die unter Herzrhythmusstörungen, Herzrasen, Schwindel, Kollapszuständen oder Ohnmachtsanfällen leiden. Mit Hilfe des 24-h EKG können Rhythmusstörungen analysiert werden.

Manche Rhythmusstörungen, die aufgrund von Übertraining, Stress oder einer Virusinfektion zustande kommen, sind harmlos und benötigen keine medikamentöse oder interventionelle Therapie. Andere wiederum verlangen eine Vorstellung an einer Spezialambulanz um mittels Medikamenten, Schrittmacher oder Katheterablation therapiert zu werden.

24-h Blutdruck

Die 24-h Blutdruckmessung gilt als Goldstandard in der Bluthochdruckdiagnostik und ermöglicht, anders als die Selbstmessung untertags, die Beurteilung des nächtlichen Blutdruckverhaltens, das in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen hat. Dadurch können andere Ursachen (z.B. Schlafapnoe) rascher aufgedeckt werden. Durch die zusätzliche Bestimmung der Pulsgeschwindigkeit und anderer dynamischer Parameter kann die Notwendigkeit einer medikamentösen Versorgung entschieden werden, bzw. eine bereits vorhandene antihypertensive Therapie optimiert werden.